TSV Neu-Ulm II - SC Staig IV 4:9

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

Im ersten Spiel der Rückrunde musste die vierte Mannschaft am Samstag beim Tabellenschlusslicht TSV Neu-Ulm II antreten. Das war auf dem Papier eine vermeintlich leichte Aufgabe, zumal unser Team mit Fynn Ugowski in starker Besetzung antreten konnte. Doch in der extrem rutschigen Halle liefen gleich die Doppel nicht so wie erwartet. Das Doppel 1 Bene Hohner / Martin Pfister kamen zunächst mit den langen Noppen und dem Antitop-Belag ihrer Gegner nicht zurecht und mussten einem 0:2 Satzrückstand hinterherlaufen, konnten diesen dann aber mit großem Kampfgeist noch in einen 3:2 Erfolg umwandeln. Weniger Glück hatten Marvin Sobott / Fynn Ugowski, die sich in fünf Sätzen dem Spitzendoppel aus Neu-Ulm geschlagen geben mussten. Und auch das Doppel 3 mit Helmut Stolz / Andi Magg fand nicht so recht ins Match und musste ihren Gegner am Ende gratulieren.

Im vorderen Paarkreuz zeigten dann aber sowohl Bene Hohner als auch Fynn Ugowski ihr Extra-Klasse und punkteten jeweils überlegen mit 3:0 Sätzen. Zu einer Punkteteilung kam es anschließend im mittleren Paarkreuz. Martin Pfister konnte mit einer soliden Leistung in vier Sätzen gewinnen, während Marvin Sobott mit der Spielweise seines Gegners gar nicht zurechtkam und den Punkt an Neu-Ulm abgeben musste. Nun war unser starkes hinteres Paarkreuz an der Reihe. Doch anders als erwartet mussten sowohl Andi Magg als auch Helmut Stolz hart kämpfen. Am Ende feierte Helmut Stolz einen Fünfsatzerfolg, während Andi Magg leider in vier Sätzen seinem Gegner unterlag.

Hochklassige Ballwechsel gab es dann in den beiden Spitzenpartien von Fynn Ugowski und Bene Hohner zu sehen. Beide konnten jeweils die sehr knappen Verlängerungssätze für sich entscheiden und ihre Spiele somit am Ende auch gewinnen und die Punkte für Staig sichern.

Die spannendste Partie des Tages lieferte dann aber Marvin Sobott ab, der zunächst mit 0:2 Sätzen gegen seinen mit Antitop-Belag spielenden Kontrahenten zurücklag. Er konnte dank einer cleveren Taktikumstellung das Spiel aber noch drehen und die weiteren 3 Sätze allesamt für sich entscheiden. Den Schlusspunkt zum 9:4 Gesamterfolg setze dann Martin Pfister mit seinem zweiten Einzelfolg an diesem Tag.