SC Staig I - TTC Bietigheim-Bissingen II 4:6 | SC Staig I - TTC Mühlhausen 4:6

Schlechtes Wochenende für den SC Staig

Am Wochenende sah der Spielplan für die erste Herrenmannschaft des SC Staigs einen Doppelspieltag vor. Am Samstag kam Bietigheim und am Sonntag Mühlhausen in die Staiger Gemeindehalle.

Nach einem Spielverlegungstheater der Bietigheimer, die die Möglichkeit haben, durch zahlreiche Karteileichen gleiche Spieler in mehreren Mannschaften einzusetzen, begann das Spiel am Samstag wie geplant um 18:30 in Staig. In den Doppeln gab es eine Punkteteilung. Manuel Prohaska und Gerd Richter ließen David Steinle und Matej Haspel nur wenige Chancen, während Thomas Huber und Muemin Wadallah gegen Michael Engelhardt und Benjamin Löwinger trotz Führung im fünften Satz noch verloren.

Auch im vorderen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung bei zwei relativ deutlichen Spielen. Gerd besiegte dabei Steinle deutlich mit 3:0 und Manuel verlor mit dem gleichen Ergebnis gegen Engelhardt. Im hinteren Paarkreuz musste dann Thomas, wie von den meisten erwartet, beim 1:3 seinem Gegner Haspel gratulieren. Etwas überraschend war dann allerdings die 1:3-Niederlage von Muemin gegen Löwinger und es stand damit 2:4 nach dem ersten Durchgang der Einzel aus Staiger Sicht.

Im darauf folgenden Spitzeneinzel fand Gerd gegen Engelhardt anfangs nicht so richtig ins Spiel, konnte aber den zweiten Satz irgendwie klauen und gewann dann die nächsten beiden Sätze deutlich. Danach wurde der Lärmpegel in der Staiger Gemeindehalle auf ein noch nie dagewesenes Level gehoben. Die Bietigheimer David Steinle und Matej Haspel feierten jeden Punkt und jeden leichten Fehler der Staiger in einer Lautstärke, dass sogar (ältere) Zuschauer die Halle verlassen mussten, da es ihnen einfach zu laut wurde. Manuel blieb aber cool und konnte seinen 17 Jahre älteren Gegner Steinle in einem sehenswerten Spiel mit 11:9 im fünften Satz besiegen. Somit stand es 4:4.

Im hinteren Paarkreuz konnte Muemin zwar gegen den 14-jährigen Haspel lange Zeit gut mithalten, verlor aber trotz guten Spiels am Ende knapp mit 1:3. Somit kam es am Ende zum Showdown von Thomas gegen Löwinger. Der Bietigheimer konnte sich, fanatisch und lautstark von der Bietigheimer Bank unterstützt, eine 2:0 Führung herausspielen, die Thomas aber in den Sätzen drei und vier egalisierte. Im fünften Satz lief dann leider bei Thomas nicht mehr viel zusammen und somit ging die Partie und auch das gesamte Spiel mit 4:6 verloren.


Am nächsten Tag kam dann der TTC Mühlhausen zu Gast nach Staig. Hier bekamen die Zuschauer alles zu sehen, was einen richtigen Abstiegskampf ausmacht. Dreieinhalb Stunden pure Spannung, hochklassiges Tischtennis, großartige Kämpfe und ein sehr faires Spiel. Das war ein Tischtennisduell, wie es sich die Spieler und Zuschauer wünschen – bis auf das bittere Ende.

In den Doppeln ging es gleich schlecht los. Manuel und Gerd fanden gegen Adam Robertson und Kai Moosmann nie richtig ins Spiel und verloren mit 1:3. Am Nebentisch sahen Muemin und Thomas gegen Georg Winkler und Sebastian Welz im fünften Satz schon wie der sichere Sieger aus, gaben das Spiel aber mit 9:11 noch aus der Hand.

Anschließend konnte Gerd Richter an die gute Leistung des Vortages anknüpfen und besiegte Moosmann mit 3:0. Am Nebentisch gab es eines der hochklassigsten Spiele, das jemals in der Staiger Gemeindehalle stattgefunden hat. Manuel Prohaska verlangte dem Ausnahmespieler Adam Robertson alles ab und verlor erst im Entscheidungssatz gegen den ehemaligen walisischen Nationalspieler, der einfach in den entscheidenden Momenten erfahrener war.

Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Muemin gewann mit 3:1 gegen Welz und Thomas verlor leider erneut nach schönen Ballwechseln mit 11:13 im Entscheidungssatz gegen Winkler. Somit stand es erneut 2:4 aus Staiger Sicht. Nun hofften alle, dass Gerd – wie im Vorjahr – in Staig gegen Robertson gewinnen könnte. Diese Hoffnung wurde aber sehr schnell zerstört und Gerd verlor chancenlos gegen den stark aufspielenden Robertson in drei glatten Sätzen. Am Nebentisch spielte Manuel erneut stark und besiegte Mossmann mit 3:0. Somit stand es 3:5 und Muemin und Thomas mussten gewinnen, um wenigstens noch einen Punkt am Wochenende mitzunehmen.

Das Spiel von Muemin gegen Winkler war dann an Dramatik kaum noch zu überbieten. Winkler hatte beim Stand von 2:1 und 10:8 schon zwei Matchbälle und noch vier weitere in der Verlängerung. Diese konnte Muemin aber alle abwehren, und anschließend verwertete er gleich seinen ersten Satzball zum 16:14. Im fünften Satz spielte Muemin beim Stand von 9:7 zwei unglaubliche Bälle und gewann letztendlich mit 11:7. Somit musste Thomas - wie schon am Vortag – erneut beim Stand von 4:5 in die Box. Auch hier gab es ein dramatisches Spiel. Thomas führte bereits mit 8:5 im Entscheidungssatz, Welz machte aber Punkt um Punkt und nutzte gleich seinen ersten Matchball zum 11:9.

Mit diesen beiden äußerst unglücklichen Niederlagen wird es nun für die Staiger noch sehr schwer, den Abstieg zu verhindern. Aus den nächsten drei Spielen sollten mindestens vier Punkte geholt werden, um nächstes Jahr noch in der Oberliga spielen zu können. Die Spiele finden in Nicklashausen, in Ettlingen, sowie zu Hause gegen Plüderhausen statt. Diese drei Mannschaften befinden sich genauso wie Staig alle im Abstiegskampf. Es bleibt also spannend.