SV Nicklashausen - SC Staig I 5:5

Wichtiger Punkt im Abstiegskampf

Am Samstag stand das Spiel in Nicklashausen für die erste Herrenmannschaft auf dem Programm. Hier musste unbedingt gepunktet werden, um den drohenden Abstieg noch zu verhindern.

In den Doppeln ging es gleich spannend los. Manuel Prohaska und Gerd Richter kamen dabei gegen Makoto Nogami und Jan Fiederling überhaupt nicht in Fahrt und lagen schnell mit 0:1 und 2:9 hinten. Sie steigerten sich aber danach, konnten den zweiten Satz noch in der Verlängerung gewinnen und siegten letztendlich knapp mit 3:2. Am Nebentisch starteten Muemin Wadallah und Tom Duffke gegen das polnische Duo Krzysztof Malcherek und Piotr Bereziuk furios und lagen schnell mit 2:0 in Führung. Anschließend konnten die Nicklashauser allerdings die nächsten drei Sätze trotz Rückstand im fünften Satz mit 11:9 für sich entscheiden und stellten somit den 1:1 Ausgleich her.

Im vorderen Paarkreuz fand Manuel gegen Malcherek nie richtig ins Spiel und verlor deutlich in drei Sätzen. Gerd Richter hatte mit seinem Gegner Nogami anfangs große Probleme und lag mit 1:2 hinten, ehe er sich immer besser auf die Spielweise seines Gegners einstellte, und die letzten beiden Sätze – auch mit einigen glücklichen Bällen - jeweils mit 11:6 für sich entschied.

Im hinteren Paarkreuz lief es dann weniger gut. Beide Spiele gingen dabei mit 3:1 an die Nicklashauser. Tom hatte gegen Bereziuk das Nachsehen, während Muemin gegen den stark aufspielenden Fiederling unterlag. Somit stand es nach dem ersten Einzeldurchgang 2:4 und ein Punktgewinn war in extreme Ferne gerückt.

Deswegen stand das vordere Paarkreuz jetzt gewaltig unter Druck. Denn es mussten schon beide Siege her, um noch etwas Zählbares mit auf die lange Heimfahrt zu nehmen. Gerd zeigte eine taktisch gute Leistung und konnte seinen Gegner Malcherek nach Abwehr einiger Satzbälle in drei knappen Sätzen besiegen. Auch Manuel zeigte sich im Gegensatz zum ersten Einzel deutlich verbessert und gewann nach einem 1:1 Satzzwischenstand die letzten beiden Sätze deutlich gegen Nogami.

Somit stand es 4:4 und es lag nun an Muemin und Tom, das Spiel noch zu Gunsten der Staiger zu drehen. Muemin zeigte dabei gegen Bereziuk eine hervorragende Leistung und ging nach verschenktem zweitem Satz mit 2:1 in Führung. Im vierten Satz spielte er dann bei 10:10 zwei Zauberbälle und sicherte den Staigern somit schon mal einen Punkt. Tom spielte auch deutlich besser als im ersten Spiel, vergab aber leider im zweiten Satz eine 10:7 Führung und verlor das Spiel letztendlich mit 1:3 gegen den starken Fiederling.

Am Ende war es ein leistungsgerechtes Unentschieden und beide Mannschaften konnten mit dem einen Punkt zufrieden sein. Da mittlerweile ein direkter Nichtabstieg kaum noch möglich ist – auch, weil andere Abstiegskandidaten punkteten – gilt es nun, nächste Woche in Ettlingen und gegen Plüderhausen weitere Punkte zu holen, um wenigstens noch den Relegationsplatz zu erreichen.